LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Oder Meldung BEA Delegierte über das ausfüllbare PDF Dokument

Update 25. Juni

Der Bund stellt den Bundesländern Mittel aus dem Programm „Aufholen nach Corona“ zur Verfügung. Auch Hamburg.

Hamburg wird mit diesen Mitteln wohl vorrangig die sogenannten „Sprach-Kitas“ ausstatten. Das bedeutet: Einige Kitas mit vielen Kindern nicht deutscher Herkunftssprache bekommen zusätzliches Personal für Inklusion und Sprachförderung.

SOAL hat hierzu eine Pressemitteilung herausgegeben:  „Aufholprogramm für Kitas: Bei vielen Kindern kommt zu wenig. Ganztägigen Kitabesuch ermöglichen" / Auszug daraus: „Das ist eigentlich ein guter Gedanke“, kommentiert SOAL Geschäftsführerin Sabine Kümmerle. „Die Krux ist, die Kindern mit dem größten Bedarf haben möglicherweise am wenigsten davon.“

Den größten Bedarf sieht der Alternative Wohlfahrtsverband bei den Kindern, deren Eltern nur einen Anspruch auf einen 5-Stunden-Gutschein haben, weil z.B. nicht beide Eltern berufstätig sind. ... Das ist, insbesondere für die Kinder im letzten Jahr vor der Schule problematisch. Ihnen bleibt zu wenig Zeit. Sie bräuchten eine ganztägige Teilnahme an den Bildungsmöglichkeiten in der Kita. Gerade jetzt.

SOAL fordert daher für alle Kita-Kinder, insbesondere aber für die Kinder im Vorschulalter, die Möglichkeit, unkompliziert einen Acht-Stunden-Kitagutschein zu erhalten.

Die komplette PM finden Sie hier: http://www.soal.de/aktuelles/aufholprogramm-fuer-kitas-bei-vielen-kindern-kommt-zu-wenig-an-ganztaegigen-kitabesuch-ermoeglichen

Hintergrund-Infos zum Aufholprogramm:  https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/programm-aufholen-nach-corona-1897750

Update 25. Juni 2021: Bundesrat beschließt Corona-Aufholprogramm für Kinder
Das sogenannte Corona-Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche kann starten. Der Bundesrat stimmte für eine entsprechende Gesetzesänderung bei der Finanzverteilung zwischen Bund und Ländern. Der Bund überlässt damit den Ländern mehr Anteile aus der Umsatzsteuer, so dass sie zusätzliche Maßnahmen zur Lernförderung finanzieren, Sozialprojekte ausweiten und mehr kostenlose und günstige Freizeit-, Sport- und Erholungsangebote anbieten können. Außerdem stimmte die Länderkammer der Auszahlung eines 100-Euro-Freizeitbonus für Kinder aus bedürftigen Familien in diesem Sommer zu.