LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Oder Meldung BEA Delegierte über das ausfüllbare PDF Dokument

LEA befragt Eltern zu Ihrer Meinung zu Schnelltests an Kita-Kindern

Seit April läuft in Hamburg das Pilotprojekt zur Testung von Kita-Kindern auf das Corona-Virus.
Der LEA Hamburg hat dies zum Anlass genommen vom 11. April – 4. Mai 2021 eine Befragung unter den Hamburger Eltern von Kita-Kindern durchzuführen um deren Meinung zu diesem Thema abzufragen.

Hohe Beteiligung macht Relevanz des Themas deutlich

Insgesamt beteiligten sich 2.371 Personen an der Umfrage. Bisher konnten die ersten 1.000 Antworten ausgewertet werden. Das Zwischenergebnis macht deutlich, dass insgesamt 60% der Befragten das Testen akzeptieren. Dem gegenüber stehen 35% der Eltern, welche das Testen von Kita-Kindern grundsätzlich als inakzeptabel einschätzen.

Offene Kitas sind den Eltern wichtig

Für 52% der Befragten ist eine positive Einstellung zur Testung an die Hoffnung gebunden, dass dadurch die Einrichtungen geöffnet bleiben können und 31% erhoffen sich zusätzlich, dass dadurch wieder mehr Kindern der Zugang in die Einrichtungen gewährt werden kann. 49% verknüpfen mit den Testungen eine schnellere Unterbrechung von Infektionsketten und 36% sehen durch das Testen die Möglichkeit Infektionsketten schneller zu unterbrechen. Für 37% der Befragten besteht ein Zusammenhang zwischen der Akzeptanz des Testens und der Nutzung der dadurch gewonnenen Erkenntnisse um Infektionsrisiken im Bereich Kita besser einzuschätzen.

Große Sorge um Einführung einer Testpflicht

Als größte Sorge in Bezug auf die Testungen von Kita-Kindern wird von 34% der Befragten die Einführung einer Testpflicht angesehen. 29% der Befragten verknüpfen gar keine Sorge mit dem Testen ihrer Kita-Kinder. 19% der Teilnehmende sorgen sich, dass die Durchführung der Testungen an das Kita-Personal abgegeben werden könnte andererseits verbinden immerhin 14% der Befragten die Durchführung Seitens der Eltern mit Sorge. Für 15% liegt die größte Sorge in der Möglichkeit, dass auch Krippen-Kinder getestet werden könnten.

Der LEA Hamburg wird die restlichen Ergebnisse schnellstmöglich auswerten und über das Ergebnis informieren.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.