LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Oder Meldung BEA Delegierte über das ausfüllbare PDF Dokument

Kanzlerin und Ministerpräsidenten*innen treffen sich heute wieder um gemeinsam zu beschließen, wie es weitergehen soll.

Nicht nur bundesweit, sondern auch konkret in Hamburg beschäftigt dies die Gemüter.
Nicht nur für uns als LEA dabei im Fokus: Die Kinder, Eltern und die Beschäftigten in Kita/GBS.

Aus diesem Grund haben wir mit der Fachkommission Kita von ver.di anliegendes gemeinsames Positionspapier herausgegeben.

Gemeinsames Positionspapier: Normalität braucht Schutz - Kinder, Eltern und die Beschäftigten in Kitas und GBS fordern mehr Unterstützung 

Auszug: "Es ist das gemeinsame Ziel von Eltern und Personal, dass durch möglichst viel Infektionsschutz und weiteren Maßnahmen möglichst viele Kinder in den Kita- und GBS-Betrieb kommen können – allerdings nach klaren und nachvollziehbaren Regelungen.

Daher fordern wir

  • Deutliche Ausweitung der Tests (für Kinder & Personal), sowohl Schnelltests als auch Reihentests, unabhängig von Symptomen. Das Infektionsgeschehen von Kindern ist bisher zu wenig untersucht worden - daher sollten die Tests wissenschaftlich begleitet werden.
  • Frühere Impfmöglichkeit für Kita- und GBS-Beschäftigte.
  • Arbeitgeber und große Wirtschaftsunternehmen müssen mehr in die Verantwortung genommen werden, um die Doppelbelastung von Familien zu verringern, z.B. durch angepasste Arbeits- und Urlaubszeiten ohne finanzielle Einbußen - auch über das Kinderkrankengeld hinaus.
  • Verbesserung der Zusammenarbeit von Schul- und Sozialbehörde. Es sollten hinsichtlich der Regelungen von Kita-, Schul- und GBS/ GTS-Personal keine abweichenden Standards oder sich widersprechende Regelungen erfolgen.
  • Ausschöpfen aller und auch kreativen Möglichkeiten in den Einrichtungen (Kohortentrennung durch Wochenwechselmodelle, Schichten, …) durch Zusammenarbeit von Eltern, Trägern und Personal.
  • Die Beibehaltung der Fachkraftquote – eine Aufweichung der Fachkraftquote ist auch während der Pandemie nicht sinnvoll. Dem Fachkräftemangel kann auf bessere Art und Weise begegnet werden - durch attraktive Arbeitsbedingungen und bundesweite gesetzliche Ausbildungsregelung für zukünftige Erzieher*innen
  • Konsequente Nachverfolgung und Einhaltung von Quarantäneregelungen im Infektionsfall. 

Die jetzige Situation zeigt, dass die Belastungen in der Pandemie bisher ungleich verteilt sind. Zeigen wir, dass ein solidarisches Miteinander besser für alle ist".

Den kompletten Wortlaut finden Sie in der anliegenden PDF. Die Pressemitteilung von ver.di finden Sie hier.

Im Nachgang zur Entscheidung (MPK-Beschluss) wird sich der LEA Vorstand noch mit einem Statement bzw. einer Pressemitteilung zu Wort melden.

Weitere Infos - u. a. in der PM des Deutschen Kinderhilfswerks "Schulen und Kitas flexible Handlungsspielräume eröffnen"

Attachments:
Download this file (2021-02-10 LEA und verdi FK Kita.pdf)2021-02-10 LEA und verdi FK Kita.pdf[ ]247 kB