LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Sie haben neue Elternvertreter gewählt? Melden Sie die gewählten BEA-Delegierten gleich hier!

Update: zurück gemeldete Beispiele aus Einrichtungen - am Ende des Beitrages

In den Kitas findet kein Regelbetrieb statt, die GBS Schulen sind geschlossen. Es findet "nur" ein Notbetrieb statt. Wann der reguläre Betrieb wieder starten kann ist noch unklar.

Wir haben am Donnerstag die Kitas und GBS Einrichtungen angeschrieben und sie gebeten uns mitzuteilen, welche Maßnahmen sie ergreifen um den Kontakt weiter aufrecht zu erhalten.

Unsere Veranstaltungsliste und der vierte LEA Newsletter enthalten bereits einige Anregungen Weitere nehmen wir gerne auf. Und dann heißt es: Nachahmen ausdrücklich erwünscht!

Hier finden Sie den kompletten Text:

Liebe Kita- und GBS Leitungen,

nach Bekanntgabe des Beschlusses zwischen Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona- Pandemie ist es absehbar, dass der jetzige Lockdown noch einige Zeit anhält. Die getroffene Vereinbarung sieht eine reguläre Kita-Öffnung weiterhin nicht vor. Die letztendliche Entscheidung obliegt den Ländern.

In dieser außergewöhnlichen Situation ist es besonders wichtig, dass der „direkte“ Kontakt zwischen Fachkräften und Kindern weiter besteht. Auch wenn die Umstände es erschweren. Es gibt bereits eine Vielzahl positiver Beispiele, wie über die Notbetreuung hinaus, der Kontakt innerhalb den Kita- und GBS-Gruppen aufrecht gehalten wird und z. B. kleine Morgenkreise trotz räumlicher Trennung stattfinden bzw. realisiert werden.

Wir als Eltern danken allen Einrichtungen und vor allem jedem/r einzelnen Mitarbeiter*in, die mit Rat und Tat, kleinen Bastelanleitungen (speziell in der vergangenen Osterwoche mit kleinen Aktionen) bereits aktiv „Ihren Kindern und Familien“ zur Seite stehen.

Aber wir hören und wissen auch von Einrichtungen, bei denen es bisher weniger bis keine Aktivitäten gab. Wir finden dies sehr schade. Uns zeigt die tägliche Erfahrung, wie wichtig es für die Kinder ist. Sie vermissen Kita und Schule.

In unserem nächsten Newsletter (vierte Ausgabe) berichten wir über einige Beispiele, welche derzeit umgesetzt werden. Wir greifen Anregungen aus Hamburger Einrichtungen auf, aber auch darüber hinaus wie z. B. von der Webseite des Programms Kita-Rat (auch zu finden in unseren Veranstaltungshinweisen ).

Unsere Bitte geht an alle Einrichtungen: Halten Sie auch in dieser schweren Zeit die Erziehungspartnerschaft weiter aufrecht. Wir Eltern denken, dass dies auch den „Neustart“ am Ende dieser Zeit positiv beeinflussen kann.

Gerne nehmen wir Ihre Beispiele weiterhin auf, um noch den Unentschlossenen Tipps an die Hand zu geben, bei denen sich sagen lässt „Nachmachen Erwünscht“!

Bleiben Sie gesund, mit freundlichen Grüßen

 

Folgende Beispiele wurden uns übermittelt / Aktuallisiert am 19. April
(Liste werden wir kontinuierlich durch weiter eingehende Rückmeldungen ergänzen )

  • YouTube Kanal, auf dem regelmäßig virtuelle Morgenkreise und Yogastunden zu sehen sind und Musik zu hören ist.
  • Zu Ostern gab es für jedes Kind eine "Hasenpost" mit Karte, Pixi Buch und Bastelmaterial.
  • Es finden regelmäßige Telefonate mit den Eltern statt.
  • Kita hat sich Mitte März zur „Online-Kita“ erklärt. Zwischenzeitlich wurden bereits rund 40 Folgen für die Kinder veröffentlicht, um mit ihnen Kontakt zu halten und Eltern auch ein wenig im Rahmen von Homeofficezeiten zu entlasten. Einige Folgen sind frei zugänglich, andere im geschützen Bereich der Website. Das kommt bei Kinder und Eltern sehr gut an (Podcasts, Videos, Einschlafgeschichten, Heiteres…)
  • Mitarbeiter*innen haben kurze Videos gedreht, in der eine Handpuppe mit den Kindern spricht, ihnen die Kitaräume zeigt und auch das Spielzeug, das auf sie wartet. Es soll einfach die Botschaft vermittelt werden: Es ist alles noch da. Und Alle warten und freuen uns auf die Kinder
  • Die Ostergeschichte wurde szenisch mit Biegepüppchen und Bauklötzen aufgebaut, erzählt und in mehreren Teilen als Film an die Eltern und Kinder geschickt.
  • Leitung versendet zweimal wöchentlich per Mail einen Elternbrief mit aktueellen Infos.
  • An jedem Kita-Tag, oder durch Feiertage etc. wenigstens dreimal wöchentlich wird der Kontakt zu den Familien via E-Mail gehalten. Die Kinder werden darin direkt angesprochen. Es werden kleine Anekdoten in Erinnerung gebracht und der thematische Faden der Projektarbeit zum Thema Kinderstadt aufrecht erhalten.
  • Die Teams können von daheim inhaltlich arbeiten und entweder Bastelangebote ausprobieren, selbst abfotografieren, Morgenkreislieder einsingen, Geschichten vorlesen oder Ähnliches.
  • Mails sollen als Impuls und nicht als Aufgabe verstanden werden.
  • Es wurde eine gemeinsame WhatsApp - Gruppe ins Leben gerufen.
  • Es gibt regelmäßige Überraschungspäckchen für die Kinder mit Bastelsache.
  • Zu Ostern gab es selbstgemachte Marmelade und Energiebällchen für die Eltern.
  • Kita-Memory mit Fotos der Kinder und der Kita-Räume für jede Familie
  • Rezept-Sammlung der Gerichte, die die Kinder besonders gerne essen.
  • "Video-Dates" mit den Kindern - eine Sammlung beliebter Lieder, Reime & Tischsprüche aus der Kita - aufgenommene Videos mit Mitmachliedern für die Kinder.
  • Regelmäßige Infos und Links über besondere Aktionen, Angebote für die Familien, zusammen gesucht aus dem Netz.
  • Gesprächsangebote und Beratung für per Telefon
  • Der größte Teil der Pädagogen*innen der GBS arbeitet in Home Office: Von dort aus wurden Klassen Portale eingerichtet - Erzieher*innen lesen Geschichten vor oder bieten Bastel- und Bewegungsangebote an.
  • Kinder können sich im Chat äußern und eigene Ideen präsentieren.
  • Klassen- und Kleingruppen Video Konferenzen täglich von Lehrkräften und Erzieher*innen
  • Kontakt schriftlich, telefonisch und persönlich (Kollegen*innen sind zu den Kindern nach Hause gefahren ("Klönen" Treppenhaus, Küchenfester, Gartenzaun, Balkon  - unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes
  • Samentüten, kleine Bilder, bunte Karten, ...
  • Weitere Kooperationspartner stellen online Angebote zur Verfügung.
  • Kita erstellt jeden Freitag "Hausaufgaben" für die kommende Woche, die für Krippen- und Elekinder geeignet sind und allein oder mit Hilfe der Eltern zu bewältigen sind.
  • Für die Vorschulkinder gibt es spezielle Aufgaben. Die Aufgaben sind vielfältig. Basteln, Bauen, Bewegung, Verkleiden.
  • Vorschläge, wo man im Internet etwas findet.
  • Kinder, die während der Schließungszeit Geburtstag haben, bekommen von einer ihrer Erzieher*innen  ein Geschenk nach Hause gebracht.
  • Webseite der Kita: Eltern wurden gebeten, Fotos der Kinder im "Home-Office" zu machen und an die Kita zu senden, die in die interne Galerie aufgenommen werden.
  • Die Erzieher*innen machen Fotos von den Kindern in der Notbetreuung für die Galerie.
  • Eine Kiste mit gesammelten Steinen aus Kita-Bestand wurde auf die Mauer der Kita gelegt. Kinder holen sich einen Stein ab, bemalen ihn mit wasserfester Farbe und bringen ihn wieder zurück. Das sind die „Glückssteine“ - je mehr Steine, desto größer wird unser Glück (Zusammenhalt).
  • Kinder malen zuhause ein Bild und bringen es in die Kita zurück. Dieses wird, wenn alles wiedeer normal läuft, zu einer Kette zusammengefügt und zieht sich dann durch die gesamte Kita
  • Geschwisterkinder, die nicht die Kita besuchen, werden mit einbezogen und dürfen bei allen mitwirken.
  • Da die Waldtage ausfallen, werden von der Waldpädagogin Briefe mit Aufgaben und Möglichkeiten an die Kinder geschickt. So können sie sich im Wald umzusehen und die Dinge entdecken, die sonst mit der Gruppe stattfinden würden.
  • Kontakt zwischen Kita und Elternvertretung nun per Videokonferenz
  • Wöchentliches Update mit einem Motivationsbild / -spruch
  • Foto-Collage der Kita-Mitarbeiter für die Kinder
  • Musik-Pädagoge stellt den Unterricht bei YouTube ein
  • Such-Aufgaben: Kinder haben zu Ostern Malvorlagen für Osterhasen und Eier erhalten und diese bemalt in die Kita zurückgebracht. Zu Ostern haben sich die Hasen und Eier zu einem Morgenkreis in der Kita eingefunden und sich fotografiert. Anschließend haben sich die Hasen und Eier in den einzelnen Gruppenräumen versteckt. Es wurde ein Foto vom jeweiligen Raum gemacht und die Kinder durften sie suchen.
  • Morgenkreis mit den Spielsachen - Kinder werden aufgefordert zu zählen, für bestimmte Themen auszuwählen (z. B. Picknick, Einkauf, ...), mit der Spielpuppe zu singen, ...
  • Bilder-Geschichte: Da die Kinder nicht in der Kita waren, haben die Stofftiere, Puppen und weiteres Lieblings-Spielzeug für die Kinder alles fotografiert, gezeigt, gesucht und gefunden.
  • Es werden Videos in der Kita gedreht.
  • Kita-übergreifende Aktion: Regenbogen-Bilder ("rainbow") - Zusammenhalt verbildlichen
  • ...

Und auch wir als LEA haben uns sehr über das positive Feedback zu unserer ehrenamtlichen Arbeit gefreut. Herzlichen Dank auch hierfür!