LuftballonWillkommen auf der Homepage des Landeselternausschusses Hamburg (LEA)!

Der LEA ist die die offizielle gesetzliche Elternvertretung aller Hamburger Krippen, Kitas und der Nachmittags- und Ferienbetreuung an GBS-Schulen.

Schauen Sie sich gerne um, stöbern Sie durch unsere Hintergrundinformationen - oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt!

Die Bundeelternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege (BEVKi) hat die Parteien aufgefordert Antworten zu geben und ihnen Wahlprüfsteine zum Thema Kita übermittelt. Dabei geht es u. a. um

  • Wir wollen, dass alle Eltern einen Kitaplatz finden, wenn sie einen suchen. Was kann der Bund tun, um die Länder und Kommunen dabei zu unterstützen, Kitas in ausreichender Zahl zur Verfügung zu stellen?
  • Es gibt einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz ab eins. Was können Eltern tun, wenn sie keinen Platz zum 1. Geburtstag gefunden haben?
  • Einen Kitaplatz zu haben ist wichtig, das reicht Eltern aber oft nicht aus. Sie wollen einen guten Kitaplatz für ihr Kind. Welche konkreten Maßnahmen wollen Sie ergreifen, um die Qualität in den Kitas zu verbessern?
  • Gehört aus Ihrer Sicht ein kostenloses Mittagessen zu einer guten Kita dazu? • Qualität braucht Platz! Wieviel Raum braucht eine qualitativ gute Kita aus Ihrer Sicht?

Die Hamburger Bürgerschaft hat am Mittwoch getagt. Statt hanseatischer Zurückhaltung gab es sichtbare Gefühlsregungen. Welches Thema hat derart Zündstoff?

Es ging um die Debatte über die vom Kita Netzwerk geplante Volksinitiative für mehr Personal in Kitas. Die Opposition hat einen Antrag zur Aktuellen Stunde eingebracht und warf den Regierungsparteien Planlosigkeit vor, die konterten.

Es zeigte sich aber auch, dass unsere Pressemitteilungen Gehör finden, „Rote Laterne – Schlusslicht“ – diese Schlagwörter fanden sich in unserer PM vom 28. August: „Wieder einmal ist Hamburg Schlusslicht und wird die Rote Laterne bei der Krippenbetreuung nicht los. Hamburg hat von den west-deutschen Bundesländern weiterhin den schlechtesten Betreuungsschlüssel und belegt mit Abstand den letzten Platz“.

Einladung zum Vorbereitungstreffen am Montag, 7. August um 17:30 bei der GEW im Curio-Haus, Rothenbaumchaussee 15.

Das Kita Netzwerk Hamburg ruft Eltern und Erzieher / Erzieherinnen auf, aktív zu werden. HH Kitas brauchen eine zeitnahe Verbesserung der Betreuungssituation im Krippen- und im Elementarbereich. Konkret geht es um:

  • Verbesserung des Personalschlüssels
  • Mehr Zeit für mittelbare Pädagogik
  • Berücksichtigung der Ausfallzeiten

Um dieses Ziel zu erreichen, wird eine Volksinitiative vorbereitet. Und hier kommt es auf ALLE an. Es werden jede Menge Hände und Köpfe benötigt um das Ziel zu erreichen. Das nächste Treffen findet am Montag, 7. August 2017 - 17:30 Uhr bei der GEW im Curio-Haus, Rothenbaumchaussee 15 statt.

Einladung zum Vorbereitungstreffen am Montag, 17. Juli um 17:30 bei ver.di im Raum Altona, Ebene 9, Besenbinderhof 60.

Wie bereits berichtet, ruft das Kita Netzwerk Hamburg Eltern und Erzieher / Erzieherinnen auf, aktív zu werden. HH Kitas brauchen eine zeitnahe Verbesserung der Betreuungssituation im Krippen- und im Elementarbereich. Konkret geht es um:

  • Verbesserung des Personalschlüssels
  • Mehr Zeit für mittelbare Pädagogik
  • Berücksichtigung der Ausfallzeiten

Um dieses Ziel zu erreichen, wird eine Volksinitiative vorbereitet. Und hier kommt es auf ALLE an. Es werden jede Menge Hände und Köpfe benötigt um das Ziel zu erreichen. Das nächste Treffen findet am Montag, 17. Juli 2017 - 17:30 Uhr bei ver.di im Raum Altona, Ebene 9, Besenbinderhof 60 statt.

Nach der öffentlichen Anhörung der Volksinitiative "Gute Inklusion für Hamburgs SchülerInnen" im Schulausschuss der HH Bürgerschaft, wurde sich auf Sondierungsgespräche mit Vertretern der Regierungsfraktionen SPD und GRÜNEN verständigt.

Diese fanden am Freitag, 14. Juli statt - scheinbar erfolgreich, da die INI in ihrer aktuellen PM mitteilt, dass mit konkreten Verhandlungen begonnen werden soll. An den Sondierungsgesprächen nahmen die Fraktionsvorsitzenden Andreas Dressel, SPD und Anjes Tjarks, Grüne, sowie die schulpolitischen Sprecherinnen Barbara Duden und Stefanie von Berg teil. Die beiden Herren sind mit dieser Art von Gesprächen bestens vertraut - haben sie doch diese schon mit der INI Guter Ganztag geführt.